Also los, Schweiz die zweite, und das alles innerhalb von knapp zwei Monaten, hatte ich bis Dato auch noch nicht. Aber so wie ich die Schweizer bei meinem ersten Besuch kennen gelernt habe verspricht auch diese Reise recht lustig zu werden.

Aber bis man so loskommt... das dauert immer... naja egal, irgendwas ist immer und wir sind schon sehr spät drann, so ungefähr 2 Stunden... Aber wir schaffen es so gegen 21:00 Uhr in Bern am Garffitti einzufahren wo schon 150 begeisterte Metaller auf uns warten... war das ein Fealing... der Club restlos ausverkauft die Massen warten das wird geil... da geht mir als Leibfotomann von IVENBERG auch das Herz drei Tackte schneller.

 

Kaum angekommen ballern die Italiener von HERJAN auch schon los, alle Achtung Pagan aus dieser Region war mir bis jetzt sehr unbekannt. Aber die Jungs habens drauf. Als dann das eigene Songmaterial ausging gabs noch einige Coverversionen von FINNTROLL, das heizte die Stimmung noch um einiges mehr an.

IVENBERG hatten ja nun kaum zeit sich ein wenig Ruhe zu gönnen, aber was muss das muss... Kaum war der Sound gecheckt gings auch schon rund. Die Leutz kamen auch schnell von der Bar wieder zur Bühne und feierten was das Zeug hielt. Es wurden Reisser wie "im Namen meines Blutes", "Leben heisst Sterben" und "Levande Helvete" getrellert. Alles in allem ein gelungener Gig und ich brauch unbedingt mal ein bis zwei Bier...

Nach diesem kleinen Inferno machten sich die Norweger fertig die Bühne zu entern, das dauerte eine Weile weil man sich noch das ein oder andere Kostümchen und Leibchen überstülpen musste.  Aber dann ging die Post erst richtig ab. Für Ihren ersten Auftritt in schweizer Landen waren TROLLFEST schon recht bekannt und wurden von den Leuten sehr gut aufgenommen... keine Ahnung wie die Schweizer das machen, in Deutschland habe ich dergleichen noch nicht erleben dürfen... bei uns stehen alle immer nur dumm rum und gucken. Nach dem Set der Norweger war dann noch einiges aus der Konserve zu hören, allerdings bekamen wir das nicht mehr richtig mit... denn wir waren dank der scheizer Gastfreundlichkeit schon sehr vom Alk angefressen und tummelten uns mit den Italienern am Tischfußball. Dieser Zustand dauerte bis in die frühen Morgenstunden an... Schnön wars... :-)